Dominanz (Genetik)

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: dominans, "herrschen")

    In der Genetik ist die Dominanz eine Bezeichnung für die vorherrschende Wirkung eines Allels (bestimmte Zustandsform eines Gens) über ein anderes. Das prägende Allel wird als dominant, das "unterlegene" als rezessiv bezeichnet. Da die absolute Dominanz eines Allels ein Grenzfall ist, gibt es unendlich viele Übergänge, die man z.B. mit starker oder schwacher Dominanz bezeichnet. Es gibt auch Fälle, wo beide Allele prägend wirken. Dann spricht man von intermediärer Ausprägung.

    KALENDERBLATT - 30. September

    1273 Das deutsche Interregnum wird mit der Wahl Rudolfs von Habsburg zum deutschen König beendet.
    1767 Gotthold Ephraim Lessings Lustspiel "Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück" wird in Hamburg uraufgeführt.
    1791 Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" wird in Wien uraufgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!