Desiderius Erasmus von Rotterdam

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländischer Humanist; * 28. Oktober 1466 in Rotterdam, † 12. Juli 1536 in Basel

    bedeutendster Denker des Humanismus. Er war ursprünglich Mönch, besuchte Frankreich, England, Italien und blieb ab 1521 in Basel und Freiburg im Breisgau. Er sah das Bildungs- und Lebensideal in der Verbindung von Antike und Urchristentum ("Zurück zu den Quellen!"), in der Einheit von Vernunft, Freiheit des Geistes, Toleranz und Maßhalten. Erasmus kritisierte die alte Kirche, wandte sich gegen die Reformation als Massenbewegung, deren Fanatismus er ablehnte. Gegen Luther verteidigte er die Lehre vom freien Willen und suchte zwischen den Konfessionen zu vermitteln.

    Sein Ideal, von dem er in seinem Zufluchtsort Basel träumte, war die Gelehrtenrepublik, in der sich antike und christliche Elemente in Humanität und Toleranz verbinden. Erasmus stand in Briefwechsel mit fast allen Gelehrten Europas, kannte Deutschland, Frankreich, England und Italien und wurde von Kaisern, Königen und Fürsten gleichermaßen wie von Humanisten, Reformatoren und Verteidigern der alten Kirche geachtet.

    Bedeutende wissenschaftliche Leistungen: Ausgabe des Neuen Testaments in griechischer Sprache, die Luthers Übersetzung zugrunde liegt; Ausgabe der Kirchenväter.

    Kalenderblatt - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.