Claus Graf Schenk von Stauffenberg

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Widerstandskämpfer; * 15. November 1907 auf Schloss Jettingen, Schwaben, † 20. Juli 1944 in Berlin

    1940 im Generalstab des Heeres (Organisationsabteilung). Nachdem er in Tunesien schwer verwundet wurde, versetzte man ihn 1943 nach Berlin. 1944 wurde er zum Oberst befördert.

    Die ursprüngliche Unterstützung nationalsozialistischer Ideen wich nach der "Reichspogromnacht" 1938 starker Skepsis gegenüber Hitler, später, nachdem Stauffenberg das Ausmaß des Terrors der Besatzungspolitik und der Judenverfolgung erkannt hatte, sogar dezidierter Ablehnung der nationalsozialistischen Politik. Seit 1942 engagierte sich Stauffenberg im geheimen Widerstand. Er schloss sich der Widerstandsgruppe um General Friedrich Olbricht, Generaloberst Beck, Ulrich von Hassell und dem ehemaligen Oberbürgermeister von Leipzig, Carl Goerdeler, an. Stauffenberg hatte direkten Zugang zu Hitler und führte persönlich am 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli) ein Attentat auf den Diktator durch. Nach dessen Scheitern wurden er und andere Widerstandskämpfer standrechtlich erschossen. In der Folge des Attentats wurden über 200 weitere Personen, die man einer oppositionellen Haltung und Beteiligung am Attentat verdächtigte, hingerichtet.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.