Claudio Abbado

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Dirigent; * 26. Juni 1933 in Mailand, † 20. Januar 2014 in Bologna

    Claudio Abbado studierte am Konservatorium in Mailand Komposition, Orchesterbegleitung und Klavier. Ständiger Gastdirigent der Wiener Philharmoniker seit 1971. 1968 bis 1986 Chefdirigent der Mailänder Scala. Als Nachfolger H. v. Karajans wurde Abbado 1989 zum Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker gewählt. Im Februar 1998 gab er bekannt, den 2002 auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen; bereits im folgenden Jahr wurde Sir Simon Rattle für die Nachfolge Abbados bestimmt. 1994 bis 2002 leitete Abbado die Salzburger Osterfestspiele, ab 2003 das Lucerne Festival Orchestra.

    Für seine musikalische Nachwuchsarbeit im Bereich der klassischen Musik erhielt Claudio Abbado den "Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland 2001", 2003 wurde er mit dem Kunstpreis Praemium Imperiale ausgezeichnet.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!