Catherine Deneuve

    Aus WISSEN-digital.de

    französische Filmschauspielerin; * 22. Oktober 1943 in Paris; eigentlich: Catherine Fabienne Dorléac;

    Catherine Deneuve debütierte bereits mit 13 Jahren 1956 in "Junge Rosen im Wind". Der französische Regisseur Roger Vadim unterstützte ihre Karriere, und 1964 hatte Catherine Deneuve mit ihrer Darstellung einer psychisch Kranken in dem Film "Ekel" (Regie: Roman Polanski) ihren ersten großen Erfolg.

    Die wandlungsfähige Schauspielerin erhielt für ihre Leistungen zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Goldene Palme von Cannes für ihre Rolle in "Die Regenschirme von Cherbourg" (1964) und den European Film Award sowie den Silbernen Bären für "8 Frauen" (2002). 2005 wurde Deneuve in Cannes mit einer Ehrenpalme für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

    Filme (Auswahl)

    1964 - Ekel (Repulsion, Regie: R. Polanski)

    1964 - Die Regenschirme von Cherbourg (Les parapluies de Cherbourg, Regie: J. Demy)

    1967 - Belle de jour - Schöne des Tages (Belle de jour, Regie: L. Buñuel)

    1968/69 - Das Geheimnis der falschen Braut (La sirende du Mississippi, Regie: F. Truffaut)

    1980 - Die letzte Metro (Le dernier metro, Regie: F. Truffaut)

    1992 - Indochine (Regie: R. Wargnier)

    1996 - Diebe der Nacht (Les Voleurs)

    1999 - Die wiedergefundene Zeit (Le temps retrouve)

    2000 - Dancer in the Dark

    2002 - 8 Frauen (8 femmes, Regie: François Ozon)

    2002 - Nearest to Heaven

    2004 - Les Temps qui changent

    2005 - Palais Royal!

    2006 - Le Concile de Pierre



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.