Carlo Fontana

    Aus WISSEN-digital.de

    italienisch-schweizerischer Baumeister; * 1634 in Bruciate, Tessin, † 5. Februar 1714 in Rom

    Schüler Berninis, prägte den strengen, nüchternen Stil des römischen Spätbarock. 1694 gab er als Baumeister an der Peterskirche ein Tafelwerk heraus: "Il tempio Vaticano e la sua origine", mit dem Projekt einer großen städtebaulichen Achse vom Tiberufer nach St. Peter. An weiteren städtebaulichen Anlagen und Projekten, Ausbauten usw. war er beteiligt. Fontana hatte einen bedeutenden Einfluss auf die weitere Entwicklung der Baukunst, so auf F. Iuvara und Fischer von Erlach.

    Hauptwerke in Rom: Cappella Cibo in S. Maria del Popolo (um 1660). Fassade von S. Marcello (1682). Ausbau des Palazzo Montecitorio (1694 ff.).

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.