Carl Correns

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Botaniker; * 19. September 1864 in München, † 14. Februar 1933 in Berlin

    Correns war als Professor in Leipzig und Münster tätig. Seit 1914 war er Direktor des Kaiser-Wilhelm-Institutes für Biologie in Berlin. Sein Interesse galt der Genetik. 1899 entdeckte er die Vererbungsregeln von Gregor Mendel neu. Er nannte sie zu Ehren ihres Entdeckers "Mendel'sche Gesetze". Darüber hinaus entdeckte er einen weiteren Erbgang, den intermediären Erbgang. Durch seine Forschungen legte er den Grundstein für die Chromosomen-Theorie der Vererbung. Hervorzuheben ist auch eine Arbeit über die Vermehrung der Laubmoose von 1899.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".