Bildhauerzeichnung

    Aus WISSEN-digital.de

    Werkzeichnung des Bildhauers, zur Skizzierung oder zum maßgerechten Aufreißen der Vorstellung über eine Plastik oder ein Relief, auch von Malern (Dürers Entwurf eines Grabmals, den er für die Werkstatt der Vischer lieferte). Im Unterschied zu anderen Skizzen, Entwürfen usw. bringt die Bildhauerzeichnung mehr die Raum-Körper-Beziehungen zum Ausdruck, durch betont lineare Darstellung und fehlende Hintergrundbearbeitung, u.a. mittels unterschiedlicher Ansichten und skizzierter Raumachsen. Sammeltätigkeit förderte den Eigenwert der Bildhauerzeichnung (G.L. Bernini) besonders im Barock. Aktuell werden eigenständig grafische Blätter von Bildhauern immer selbstverständlicher (z.B. E. Barlach, A. Maillol, H. Moore).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.