Beutelteufel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sarcophilus harrisi)

    auch: Tasmanischer Teufel;

    Verbreitungsgebiet

    Der Beutelteufel ist heute in vielen Gebieten seines ursprünglichen Verbreitungsgebietes ausgerottet. Allein im nordwestlichen Teil Tasmaniens haben sich die nachtaktiven Tiere ihren Lebensraum erhalten. Den Tag verbringen die Beutelteufel in einem sicheren Versteck und gehen erst in der Abenddämmerung auf Beutefang.

    Körperbau

    Der Beutelteufel ist ein etwa dachsgroßes Tier und hat einen buschigen Schwanz. Das dichte schwarze Fell weist lediglich am Hals und an den Schultern eine weiße Zeichnung auf. Auch die Augen sind häufig hell umrandet. Ein weiteres typisches Merkmal des Beutelteufels sind die kleinen Ohren, die sich besonders bei aufgeregten Tieren rötlich verfärben. Die vorderen Gliedmaßen sind mit fünf Krallen versehen, die wie Hände benützt werden und vor allem dem Ergreifen und Festhalten der Beute dienen. Die Beine sind nur mit vier Zehen ausgestattet, die Großzehe fehlt. Das kräftige Gebiss mit den scharfen Eckzähnen setzt der Beutelteufel wenn nötig auch zur Verteidigung ein. Der hufeisenförmige Beutel des Tieres ist nach hinten geöffnet.

    Ernährung und Fortpflanzung

    Der Beutelteufel ernährt sich vornehmlich von tierischer Kost und erbeutet, wenn er in der Dunkelheit seine Höhle verlassen hat, vor allem Wallabys und Reptilien.

    Die Paarung der Beutelteufel findet Ende April/Anfang Mai statt. In einem Nest aus Gras und Stroh bringt das Weibchen nach etwa einem Monat ihre Jungtiere zur Welt. Bei der Geburt sind sie nur etwa 10 Millimeter lang. Das Weibchen kann pro Wurf jeweils nur vier Jungtiere großziehen, da sie nur vier Zitzen besitzt. Erst nach drei Monaten öffenen die kleinen Beutelteufel die Augen. Sie werden etwa fünf Monate lang gesäugt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Beutelmarder (Dasyurinae) in der Familie der Raubbeutler (Dasyuridae) und damit aus der Ordnung der Beuteltiere (Marsupialia).

    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!