Bauerndichtung

    Aus WISSEN-digital.de

    Sammelbezeichnung für meist epische Werke, die sich mit dem bäuerlichen Leben befassen, aber nur in seltenen Fällen von Bauern selbst verfasst wurden. Zu den ältesten Werken der Bauerndichtung gehört der "Meister Helmbrecht" von Wernher dem Gartenaere. In der ritterlichen Literatur des Mittelalters dominiert die Verspottung des bäuerlichen Tölpels. Die barocke Schäferdichtung verklärt das "reine" Landleben. Ab dem 17. Jh. (Grimmelshausen) herrschen realistische Schilderungen vor, das 19. Jh. entdeckt die soziale Frage. Für die Gegenwartsliteratur hat der Begriff Bauerndichtung keine Relevanz mehr; bäuerliches Leben als literarischer Stoff schlägt sich lediglich in einigen autobiografischen Berichten nieder (Anna Wimschneider, F. Innerhofer).

    KALENDERBLATT - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!