Bartolomé Esteban Murillo

    Aus WISSEN-digital.de

    spanischer Maler; * getauft 1. Januar 1618 in Sevilla, † 3. April 1682 in Sevilla

    Murillo ist der Hauptmeister der Schule von Sevilla und einer der bedeutendsten spanischen Maler des Barock.


    Er war Schüler des Juan del Castillo in Sevilla und bildete sich an den Gemälden von Juan de las Roelas weiter. Die Werke bedeutender italienischer Maler konnte er in verschiedenen Privatsammlungen in Sevilla studieren. Während eines Italienaufenthalts lernte Murillo nicht nur die Werke von Renaissancemalern wie Raffael und Correggio kennen, sondern auch die Gemälde von Rubens und den spanischen Meistern. Murillo war vor allem in Sevilla tätig; ab 1660 war er Direktor der dortigen Kunstakademie.

    Hauptsächlich malte er religiöse Darstellungen, vor allem die Madonna, besonders in der Darstellung der Unbefleckten Empfängnis.

    Daneben existieren einige realistische Genrebilder und Bildnisse. In vielen Variationen malte er einfache Straßenkinder und Bettler; eines der bekanntesten Gemälde dieser Serie ist "Trauben- und Melonenesser" (um 1670).

    Der Stil Murillos hat sich wenig gewandelt; in der Farbgebung ist eine Entwicklung von kalten, harten zu warmen und duftigen Farben (estilo vaporoso) und zu einem weichen Helldunkel zu beobachten.

    Werke (Auswahl)

    Darstellungen aus der Geschichte der Franziskaner, ursprünglich für den Klosterhof von San Francisco in Sevilla (1645/46, heute in Madrid, Akademie San Fernando); "Heiliger Isidor" (1655, Sevilla, Kathedrale); "Verkündigung an Maria" (Madrid, Prado); "Die Heiligen Justa und Rufina" (1672-76, Sevilla, Museo Provincial de Bellas Artes); "Moses schlägt Wasser aus dem Felsen" (1670-74, Sevilla, Hospital de la Caridad); "Rebecca und Eliezer" (Madrid, Prado); "Trauben- und Melonenesser" (um 1645-55, München, Alte Pinakothek); "Häusliche Toilette" (um 1670-82, München, Alte Pinakothek); "Der kleine Bettler" (1645-55, Paris, Louvre).

    KALENDERBLATT - 21. Juni

    1919 Der in der Bucht von Scapa Flow internierte Teil der deutschen Kriegsflotte versenkt die eigenen Schiffe. Aufgrund der schlechten Nachrichtenübermittlung hat der deutsche Kommandant irrtümlich angenommen, dass Deutschland das Ultimatum zur Annahme der Friedensbedingungen ablehnen werde, und hat beschlossen zu verhindern, dass die Schiffe in "Feindeshand" geraten.
    1940 Hitler diktiert die Waffenstillstandsbedingungen mit Frankreich.
    1951 Die drei Westmächte brechen auf der Konferenz der vier Siegermächte die Gespräche mit der Sowjetunion ab, nachdem die Diplomaten sich vier Wochen lang nicht auf die Rangfolge der Punkte der Außenministertagung einigen konnten.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!