Bartagame

    Aus WISSEN-digital.de

    (Amphibolurus barbatus)

    Die Bartagame ist in weiten Gebieten ganz Australiens beheimatet, wo man sie besonders im offenen Gelände auf steinigen Böden finden kann.

    Die Bartagame erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 25 Zentimetern, der Schwanz ist mindestens ebenso lang. Sie ist von blaugrauer bis brauner Grundfärbung, die sich je nach Stimmungslage und Gemütszustand verändert. Wie der Name schon vermuten lässt, zeichnen sich Bartagamen durch einen so genannten Bart aus, der eigentlich aus einer mit Dornschuppen besetzten Kinnfalte besteht und bei Gefahr aufgestellt wird.

    Während die jungen Bartagamen sich vornehmlich von Insekten und deren Larven ernähren, nehmen erwachsene Tiere ausschließlich pflanzliche Kost zu sich.

    Tagsüber dösen die Tiere meist träge in der Sonne. Während der Paarungszeit spielt der Bart der männlichen Tiere eine große Rolle beim Kampf um die Gunst der Weibchen. Nach der Paarung vergräbt das Weibchen die 10 bis 25 Eier im Boden. Nach etwa drei Monaten schlüpfen aus ihnen die Jungtiere.

    Systematik

    Art aus der Familie der Agamen (Agamidae).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.