Ausdehnungskoeffizient

    Aus WISSEN-digital.de

    Kenngröße, die sich auf das Verhältnis von Längen- oder Volumenzunahme eines Körpers bei einer Temperaturerhöhung um ein Kelvin gegenüber seinen Ausgangsmaßen bei 273,15 K bezieht. Der Ausdehnungskoeffizient ist werkstoffabhängig und wird als linearer Ausdehnungskoeffizient, SI-Einheit m / (m x K9), und als kubischer Ausdehnungskoeffizient, m³ / (m³ x K), unterschieden. Da die Wärmedehnung in der Präzisionsfertigung und Messtechnik besondere Nachteile bringt, hat der Ausdehnungskoeffizient eine große Bedeutung. Im Inneren von technischen Gebilden liegen darüber hinaus stets Temperaturunterschiede vor, wodurch infolge von Wärmespannungen neben Längen- oder Volumenänderung zusätzliche, besonders nachteilige Verkrümmungen und Verzerrungen auftreten.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.