August Hermann Francke

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher evangelischer Theologe und Pädagoge; * 22. März 1663 in Lübeck, † 8. Juni 1727 in Halle (Saale)

    Francke war neben dem Berliner Hofprediger Philipp Jakob Spener einer der Wortführer des Pietismus in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Er verfocht sowohl Orthodoxie als auch Aufklärung und beeinflusste mit seinen Erziehungsreformen nachhaltig das Schulwesen in Norddeutschland. Zusammen mit der Pietistengemeinde in Halle an der Saale schuf er ab 1695 die Francke'schen Stiftungen als Musterbeispiel christlicher Fürsorge und Mission. Aus einer Armenanstalt wuchs bald eine Bürgerschule, eine Waisenanstalt, ein Pädagogium, eine Lateinschule, eine Buchhandlung und Druckerei sowie eine Apotheke.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. November

    1805 Auf dem Höhepunkt des 3. Koalitionskriegs der Allianz von England, Russland, Schweden und Österreich gegen Frankreich zieht Napoleons Grande Armée in Wien ein.
    1918 König Ludwig III. von Bayern erklärt seinen Thronverzicht.
    1936 Das Drama "Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön von Horváth wird in Wien uraufgeführt.