Außereuropäische Musik

    Aus WISSEN-digital.de

    allgemein jede Musik außerhalb Europas. Mit der Erforschung und dem Vergleich beschäftigt sich die Musikethnologie. Dabei zeigt sich, dass in der Musik verschiedener Kulturen die Gewichtung der unterschiedlichen musikalischen Parameter stark variiert.

    So spielt beispielsweise in der arabischen und der afrikanischen Musik der Rhythmus eine große Rolle, während die indische Musik stark von melodischen Verläufen geprägt ist (siehe auch Samaveda).

    Die afro-amerikanische Musik wurde mit ihren afrikanischen Einflüssen einer der Ausgangspunkte das Jazz. Erste Einflüsse außereuropäischer Musik gab es in der Musik des Abendlandes bereits im 18. Jh. in Form der in Wien aufkommenden Janitscharenmode (z.B. Haydn: "Militärsymphonie", Mozart: "Die Entführung aus dem Serail"), vor allem dann aber zu Beginn des 20. Jh.s in der Musik Debussys und dem Impressionismus Einflüsse des Gamelan.

    In Europa wurde in Folge einer durch Tonträger und steigende Reisemöglichkeit bekannter gewordenen Weltmusik ab den 60er Jahren die sich vieler exotischen Instrumente bedienende Ethnomusik zum Symbol für eine multikulturelle Gesellschaft.

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".