Aristide Maillol

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Bildhauer und Maler; * 8. Dezember 1861 in Banyuls-sur-Mer, Pyrenäen, † 27. September 1944 in Banyuls-sur-Mer, Pyrenäen

    Hauptmeister der französischen Skulptur nach A. Rodin. Maillol begann zunächst mit dem Studium der Malerei und war 1882-86 Schüler von Cabanel. Unter dem Einfluss Gauguins gelangte er zu einem liniengebundenen Stil und schuf Wandteppiche.

    Um 1901 wandte er sich autodidaktisch der Skulptur zu und gestaltete meist weibliche Aktfiguren. Für seinen Stil wurde der Eindruck der altgriechischen Plastik bestimmend. Er wandte sich von der impressionistischen Manier Rodins ab und verzichtete weitgehend auf die modellierende Wirkung des Lichts, vielmehr suchte er rein plastische Wirkungen. Maillol hat mit seiner Anschauung die gesamte moderne Plastik beeinflusst.

    Plastiken: "Badende" (um 1900, Frankfurt, Städel); "Weiblicher Akt" (Bremen, Kunsthalle), "Die Luft" (1919, Paris, Louvre).

    Buchillustrationen: Holzschnitte zu Vergil, "Eklogen" (1936); zu Ovids "Ars Amandi" (1935); zu Longus, "Daphnis und Chloe" (1937); Vergil, "Georgica" (1939); Horaz, "Oden" (1939).

    KALENDERBLATT - 24. September

    1907 Graf Zeppelin unternimmt mit seinem Luftschiff eine erfolgreiche Versuchsfahrt über dem Bodensee.
    1921 Die Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße GmbH eröffnet die nach ihren Anfangsbuchstaben benannte Avus-Rennstrecke in Berlin.
    1959 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow beendet eine zehntägige Reise durch die USA und beginnt anschließend in Camp David (bei Gettysburgh) politische Gespräche mit US-Präsident Eisenhower.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!