Arbitrage

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch: arbitrage)

    börsensprachliche Bezeichnung für das Ausnutzen von Kursunterschieden eines Wertpapiers an verschiedenen Börsenplätzen am selben Handelstag. Dabei erfolgt der simultane Kauf und Verkauf von im Grunde identischen Objekten auf unterschiedlichen Märkten (meist Börsen), um von Preisunterschieden zu profitieren. Derartige Geschäfte können auch mit einer Kombination aus verschiedenen Wertpapieren (z.B. Stammaktien und Optionen, oder Wandelschuldverschreibungen und Stammaktien) bestehen. Arbitragegeschäfte sind für den Investor nur dann von Vorteil, wenn die Kursdifferenz der gekauften und verkauften Objekte groß genug ist, um die anfallenden Provisionen und sonstigen Kosten abzudecken.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. November

    1805 Auf dem Höhepunkt des 3. Koalitionskriegs der Allianz von England, Russland, Schweden und Österreich gegen Frankreich zieht Napoleons Grande Armée in Wien ein.
    1918 König Ludwig III. von Bayern erklärt seinen Thronverzicht.
    1936 Das Drama "Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön von Horváth wird in Wien uraufgeführt.