Arbitrage

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch: arbitrage)

    börsensprachliche Bezeichnung für das Ausnutzen von Kursunterschieden eines Wertpapiers an verschiedenen Börsenplätzen am selben Handelstag. Dabei erfolgt der simultane Kauf und Verkauf von im Grunde identischen Objekten auf unterschiedlichen Märkten (meist Börsen), um von Preisunterschieden zu profitieren. Derartige Geschäfte können auch mit einer Kombination aus verschiedenen Wertpapieren (z.B. Stammaktien und Optionen, oder Wandelschuldverschreibungen und Stammaktien) bestehen. Arbitragegeschäfte sind für den Investor nur dann von Vorteil, wenn die Kursdifferenz der gekauften und verkauften Objekte groß genug ist, um die anfallenden Provisionen und sonstigen Kosten abzudecken.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".