Anima

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch "Seele, Gemüt, Gefühl, Geist")

    Nach Aristoteles in der scholastischen Psychologie: "anima vegetativa", "anima sensitiva" und "anima rationalis"; entsprechend den Körper-, Sinnes- und Verstandesfunktionen der Seele (physiologisch, psychologisch und rational).

    Diese Unterscheidung wurde im 20. Jh. von E. Rothacker in seiner Lehre von den Schichten der Persönlichkeit wieder aufgegriffen.

    Der Begriff Anima bezeichnet bei C.G. Jung in der analytischen Psychologie die Personifikation der verdrängten weiblichen Züge des männlichen Individuums. Erst deren Bewusstmachung führt zum "Selbst". Bei weiblichen Individuen heißt der entsprechende Begriff Animus.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Januar

    1529 Martin Luther veröffentlicht den Kleinen Katechismus, das Enchiridion.
    1946 In Deutschland (Großhessen) finden die ersten freien Wahlen seit dem Ende der Weimarer Republik statt.
    1946 Rücktritt des französischen Ministerpräsidenten de Gaulle.