Anima

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch "Seele, Gemüt, Gefühl, Geist")

    Nach Aristoteles in der scholastischen Psychologie: "anima vegetativa", "anima sensitiva" und "anima rationalis"; entsprechend den Körper-, Sinnes- und Verstandesfunktionen der Seele (physiologisch, psychologisch und rational).

    Diese Unterscheidung wurde im 20. Jh. von E. Rothacker in seiner Lehre von den Schichten der Persönlichkeit wieder aufgegriffen.

    Der Begriff Anima bezeichnet bei C.G. Jung in der analytischen Psychologie die Personifikation der verdrängten weiblichen Züge des männlichen Individuums. Erst deren Bewusstmachung führt zum "Selbst". Bei weiblichen Individuen heißt der entsprechende Begriff Animus.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.