Anicius Manlius Severinus Boethius

    Aus WISSEN-digital.de

    römischer Schriftsteller, Philosoph und Politiker; * um 480 in Rom, † hingerichtet 524 in Mailand

    Datei:BOET0041.jpg
    Anicius Manlius Severinus Boethius

    stammte aus der vornehmen Familie der Anicii; sein Vater war 487 Konsul gewesen. Nach dessen frühem Tod wurde Boethius im Haus des Aurelius Memmius Symmachus, einem Freund der Familie, erzogen. Er erhielt eine gründliche wissenschaftliche Ausbildung, schrieb eine Abhandlung "De institutione arithmetica" und fünf Bücher über die Musik und begann mit jungen Jahren eine steile politische Laufbahn, die ihn als Berater an den Hof Theoderichs führte. Schon mit 25 Jahren erhielt er den Ehrentitel "patricius". 510 wurde er zum Konsul ernannt, 522 bekleidete er dieses Amt ein zweites Mal.

    Neben seiner Tätigkeit als Politiker übersetzte und komponierte er Werke griechischer Philosophen, darunter die logischen Schriften des Aristoteles. Diese Übersetzungen wurden zur Hauptquelle der Rezeption griechischer Philosophie im Mittelalter. Seine eigenen theologischen Werke (das bedeutendste: "De sancta Trinitate") entstanden wahrscheinlich erst nach 520.

    Als der ehemalige Konsul Albinus hochverräterischer Beziehungen zu Ostrom angeklagt wurde und Boethius ihn vor Theoderich in Verona verteidigte, fiel er beim König in Ungnade. Theoderich legte die Treue zu dem Mitsenator als Komplizenschaft aus und ließ auch Boethius wegen Hochverrats einkerkern und ungehört zum Tod verurteilen. Während der Haft in Pavia entstand seine berühmte Trostschrift "De consolatione philosophiae", ein Werk, das vom Geist der römischen Stoiker geprägt ist und Boethius als den letzten antiken Vertreter der Stoa ausweist. Er starb - hingerichtet - als Opfer der Verärgerung Theoderichs über die Senatspartei, die sich mit der Ostgotenherrschaft in Italien nicht abfinden wollte.

    Zitat
    Boethius: Alles Geschick ist von Grund auf gut.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. April

    1521 Martin Luther erscheint zum zweiten Mal vor dem Wormser Parteitag, verteidigt sich vor Kaiser und Reich und lehnt den Widerruf ab.
    1951 Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und Luxemburg schließen ihre Kohle- und Stahlindustrie in der Montanunion zusammen und verzichten auf ihre nationalen Souveränitätsrechte über diese Industriezweige.
    1968 Die tschechoslowakische Nationalversammlung wählt Josef Smrkovský zu ihrem neuen Präsidenten, der als einer der populärsten Politiker des "Prager Frühlings" die volle Rehabilitierung der Opfer der Stalinzeit und die Sicherung eines wirklich freien politischen Lebens zu seiner Aufgabe erklärt.