Angelica Kauffmann

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerische Malerin; * 30. Oktober 1741 in Chur, † 5. November 1807 in Rom

    »Die Dichtung umarmt die Malerei«; Angelica Kauffmann

    erstes Porträt im Alter von elf Jahren; Ausbildung in Italien; nahm mit dreizehn Jahren das Studium an der Mailänder Akademie auf; war 1766-81 in London tätig, ging darauf nach Venedig und war ab 1782 in Rom. Kauffmann schuf allegorische, mythologische und religiöse Bilder, war aber v.a. eine beliebte Porträtistin. Zu ihrer Zeit eine europäische Berühmtheit. Befreundet u.a. in Rom mit Winckelmann und Goethe. Ihr Haus - sie war mit dem Maler Antonio Zucchi verheiratet - war der Mittelpunkt eines Kreises von Künstlern und Gelehrten. In ihrer Kunst war sie Vertreterin des Übergangs vom Rokoko zum Klassizismus; in ihrer Bildniskunst besonders von den großen englischen Porträtisten beeinflusst.

    Hauptwerke: "Selbstbildnis" (1787, Florenz, Uffizien), "Winckelmann" (1764, Zürich, Kunsthaus), "Szene mit Miranda und Ferdinand nach Shakespeares 'Sturm'" (1782, Wien, Österreichische Galerie).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.