André Bauchant

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 24. April 1873 in Chateau-Renault, † 12. August 1958 in Montoire-sur-le-Loir

    Bauchant gilt nach Henri Rousseau als Hauptvertreter der so genannten naiven Malerei. Ursprünglich Gärtner, begann er mit 46 Jahren zu malen. Beim Pariser Herbstsalon 1921 erweckte er die Aufmerksamkeit Le Corbusiers. Von Diaghilew wurde er beauftragt, die Dekorationen für Strawinskys Ballett "Apollon Musagète" zu entwerfen. Daneben malte er Bilder mit biblischen, mythologischen und historischen Sujets sowie Blumenbilder. Bauchants Werke zeichnen sich neben ihrer Klarheit und Naivität durch ihren poetischen Charme aus.

    Hauptwerke: "Der Blumenzüchter" (1922, Zürich, Kunsthalle); "Das Schiff der Kleopatra" (1939, New York, Museum of Modern Art); "Verschiedene Blumen" (1957).

    Kalenderblatt - 19. Mai

    1536 König Heinrich VIII. von England lässt seine Frau Anna Boleyn zum Tode verurteilen und hinrichten.
    1899 Eröffnung der ersten Haager Friedenskonferenz, bei der kein bestimmter Krieg beendet, sondern Wege der friedlichen Konfliktbewältigung erörtert werden sollten.
    1949 Der Bayerische Landtag stimmt über das Grundgesetz ab und lehnt es als einziges Bundesland ab. Das Grundgesetz tritt trotzdem in Kraft, da es nur einer Zustimmung von zwei Dritteln der westdeutschen Ländern bedarf.