Amphore

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch) auch: Amphora;

    griechischer Vasentyp, bauchige Form, mit 2 Henkeln, die horizontal am Vasenbauch oder vertikal an der Vasenschulter befestigt sind. Amphoren waren gängige Wein- und Ölgefäße in der Antike, auch als Aschenurne genutzt; in der Zeit des 10.-7. Jh. v.Chr. wurden Amphoren (mannshohe Exemplare) auch als Grabmäler verwendet. Amphoren waren schon im europäischen Spätneolithikum und in der Bronzezeit verbreitet (bauchiger Körper, stark verengter, oft schlank aufgehender Hals, mit mehreren Schnur- oder Henkelösen versehen).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. November

    1805 Auf dem Höhepunkt des 3. Koalitionskriegs der Allianz von England, Russland, Schweden und Österreich gegen Frankreich zieht Napoleons Grande Armée in Wien ein.
    1918 König Ludwig III. von Bayern erklärt seinen Thronverzicht.
    1936 Das Drama "Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön von Horváth wird in Wien uraufgeführt.