Altmann von Passau

    Aus WISSEN-digital.de

    Bischof von Passau; * um 1015 in Westfalen, † 8. August 1091 in Zeiselmauer

    Heiliger; adeliger Abstammung. Altmann studierte an verschiedenen Universitäten, unter anderem in Paris. 1051 wurde er Hofkaplan von Kaiser Heinrich III. und diente nach dessen Tod seiner Witwe Agnes. Bischof von Passau wurde er 1065. Er unterstützte im Investiturstreit Papst Gregor VII. und stellte sich deshalb 1077 gegen Kaiser Heinrich IV. Altmann musste vor dem Kaiser fliehen und zog sich ins Kloster Göttweig bei Krems zurück. Hier amtierte er seit 1080 als päpstlicher Vikar in Deutschland. Bis zu seinem Tod konnte er nicht nach Passau zurückkehren.

    An seinen Gedenktag wird vor allem im alten Gebiet der Diözese Passau, das sehr viel größer war als das heutige, erinnert.

    Fest: 9. August.

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".