Ali Akbar Haschemi Rafsanjani

    Aus WISSEN-digital.de

    iranischer Geistlicher (Ajatollah), Politiker und Unternehmer; * 25. August 1934 in Bahreman bei Rafsanjani, † 8. Januar 2017 in Teheran

    auch: Rafsandschani;

    Ali Akbar Haschemi Rafsanjani galt als moderater konservativer Pragmatiker. Er wurde ab 2005 zum Gegenspieler von Revolutionsführer Chatami.

    Rafsanjani war ein Schüler Khomeinis. Am Sturz des Schahs 1979 war er maßgeblich beteiligt; er war Mitbegründer der Islamisch-Republikanischen Partei (IRP) 1979. Unter Khomeinis Herrschaft bekleidete er verschiedene wichtige Ämter: Mitglied des Revolutionsrates 1979/1980; Innenminister 1979/1980; Mitglied des Parlaments 1980-2000 (Präsident 1980-1989); Oberbefehlshaber 1988/1989. Nach dem Tod Khomeinis war Rafsanjani von 1989 bis 1997 iranischer Staatspräsident. Nach seiner zweiten Amtszeit legte er verfassungsgemäß sein Amt nieder. Er wurde durch den als liberal geltenden Chatami abgelöst. Mitglied des Schlichtungsrats ab 1997 (Vorsitz ab 2002); Mitglied des einflussreichen Expertenrats ab 1999 (Vorsitz 2007-2011); erfolglose Präsidentschaftskandidatur 2005.

    KALENDERBLATT - 15. Juni

    1925 In Deutschland wird die höchste Banknote aller (Inflations-)Zeiten aus dem Geldverkehr gezogen, ein 100-Billionen-Schein.
    1940 Russland besetzt Litauen.
    1945 Die SPD proklamiert den Neuaufbau ihrer Organisation.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!