Alfred Polgar

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Schriftsteller und Kritiker; * 17. Oktober 1873 in Wien, † 24. April 1955 in Zürich; eigentlich: Alfred Polak;

    Polgar, Alfred

    Polgar war zunächst als Theaterkritiker und Feuilleton-Schreiber in Wien tätig, von 1925 bis 1933 dann in Berlin. 1933, nach der Machtergreifung Hitlers, kehrte Polgar nach Wien zurück. Fünf Jahre später musste er erneut vor den Nationalsozialisten flüchten: Über Frankreich gelangte er in die USA, wo er unter anderem vom Drehbuchschreiben lebte.

    Polgar gilt als Meister der literarischen Kurzform. Seine Theaterkritiken zeichneten sich durch Prägnanz und Intelligenz aus und machten Polgar neben Alfred Kerr zu einem der bedeutendsten Theaterkritiker der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Auch seine Essays und Feuilletonartikel werden von sprachlicher Meisterschaft und wirkungsvoll eingesetzter Ironie geprägt. Außerdem schrieb Polgar Novellen, kurze Skizzen und Erzählungen, die er unter anderem im "Simplicissimus" veröffentlichte. Kennzeichen von Polgars literarischem Schaffen ist eine pazifistische Grundeinstellung und scharfzüngige Gesellschaftskritik.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 15. November

    1889 In Brasilien wird die Monarchie durch eine Militärrevolte gestürzt.
    1941 Die zweite Phase des deutschen Angriffs auf Moskau beginnt: Die Verbände der "Heeresgruppe Mitte" werden, nur ungenügend ausgerüstet für den Winterkrieg, in Marsch gesetzt.
    1973 Der Austausch von Gefangenen zwischen Israel und Ägypten, die während des Jom-Kippur-Kriegs gemacht worden sind, beginnt.