Albumine

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Albumine, die mit 60 % den Hauptanteil der Eiweiße im Blutplasma darstellen, besitzen die Fähigkeit, sich mit Wasser zu verbinden. Ist der Wassergehalt einer Zelle (Cellula) höher als der ihrer Umgebung, wird mithilfe des Blutdrucks ein Teil des Wassers aus ihr herausgepresst und an die Umgebung, den Zwischenzellraum, abgegeben. Die Albumine binden das Wasser an sich und geben im Austausch Plasmaflüssigkeit an die Zelle bzw. in den Zwischenzellraum ab. Sie sorgen damit für ein Gleichgewicht der Flüssigkeitsansammlung in Blut bzw. Zelle (onkotischer Druck).

    Albumine werden in der Leber gebildet.

    KALENDERBLATT - 18. Juni

    1922 Der HSV und der 1. FC Nürnberg erkämpfen beim Finale der Deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin ein Unentschieden – das Spiel endet 2:2.
    1974 Die nach acht Monaten israelischer Kriegsgefangenschaft heimkehrenden syrischen Soldaten, die im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gekämpft haben, werden in der syrischen Hauptstadt Damaskus von über 20 000 Menschen begrüßt.
    1995 In Frankreich erringt das erste Mal ein Kandidat der FN (Front National) die absolute Mehrheit. Der Vertreter der rechtsextremen Partei wird zum Bürgermeister von Toulon gewählt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!