Agostino Carracci

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler und Kupferstecher; * 15. August 1557 in Bologna, † 23. Februar 1602 in Parma

    italienischer Maler und Kupferstecher, der sich mit christlichen und mythologischen Themen beschäftigte. Bruder von Annibale Carracci und Cousin von Lodovico Carracci.

    Agostino Carracci folgte zuerst seinem Bruder nach Rom, wurde dann aber 1600 von Herzog Ranuccio nach Parma berufen, wo er dessen Casino ausmalte. Wenn schon Ludovico und Annibale als ausgesprochene Zeichner gern zu Stichel und Radiernadel griffen, war Agostino der eigentliche Grafiker der Familie. In seinen 270 Blättern wiederholte er teils die Concetti der Altäre aus der Familienwerkstatt oder stach in hervorragender Wiedergabe Bilder von Veronese und Tintoretto, wodurch er den Reproduktionsstich, dem die Zukunft gehörte, erst zur vollen Wirkung brachte. Aber auch Illustrationen zu Tasso entwarf er in seinen Folgen.

    Kalenderblatt - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.