Adam de la Halle

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Dichter und Komponist; * 1238 in Arras, † 1287 in Neapel

    auch: Adam le bossu;

    Hauptvertreter der bürgerlichen französischen Liebesdichtung des 13. Jahrhunderts. Seit 1271 stand Adam in den Diensten Robert II. von Artois, später arbeitete er am Hofe Karl II. von Anjou in Neapel.

    Adam de la Halles um 1261 entstandenes Schauspiel "Laubenspiel" ist ein ironisch-satirisches Fantasiestück. Mit dem um 1282 entstandenen "Spiel um Marion und Robin" hatte der Dichter einen Vorläufer der komischen Oper (siehe auch Opera buffa) geschaffen. Bedeutend sind Adam de la Halles Lieder (Canzones).

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!