Wilhelm Meinhold

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 27. Februar 1797 in Netzelkow, Pommern, † 30. November 1851 in Charlottenburg

    Geboren in Netzelkow, war er seit 1821 evangelischer Pfarrer in seiner Heimat. 1843 erschien ein Buch, das Meinhold als Herausgeber nannte und welches angeblich das Bruchstück einer alten Handschrift enthielt. Es war die Geschichte der "Bernsteinhexe" Maria Schweidler, die im Jahr 1630 spielte. Das Buch erregte großes Aufsehen. Heinrich Laube dramatisierte die Geschichte der Maria Schweidler, auch erschien eine englische Übersetzung. Bereits 1844 bekannte sich Meinhold als Verfasser. Mit seinem Buch verfolgte er die Nebenabsicht, der herrschenden Bibelkritik entgegenzutreten, wie er auch sonst stark an wissenschaftlichen Problemen der zeitgenössischen Theologie teilnahm. 1840 erhielt er den Doktortitel. Später näherte er sich katholischen Anschauungen; er gab 1850 seine Pfarrstelle auf. Seine "Bernsteinhexe" blieb bis in die Gegenwart lebendig, sie steht, literargeschichtlich gesehen, an den Anfängen des historischen Romans in modernem Sinn.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.