Thiento von Wessobrunn

    Aus WISSEN-digital.de

    bayerischer Benediktinerabt und Märtyrer; * um 900 , † 955 in Wessobrunn am Ammersee, Bayern

    Heiliger; Thiento war Abt im Kloster der Benediktiner in Wessobrunn, das beim Einfall der Ungarn 955 völlig zerstört wurde (siehe Lechfeld). Bei diesem Überfall starben auch der Abt und sechs Mönche.

    Schon für das 13. Jahrhundert ist die Verehrung der sieben Märtyrer, die zunächst in der Marienkapelle des Wessobrunner Klosters begraben waren, nachzuweisen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden ihre Gebeine in ein Hochgrab in der Klosterkirche umgebettet, doch bei der Säkularisation und dem Abbruch des Wessobrunner Klosters wurde auch das Grab zerstört.

    Fest: 3. April.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.