Säkularisation

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Säkularisierung;

    1. allgemein: Verweltlichung, Loslösung von religiösen Bindungen.
    2. im Besonderen die Auflösung und Einziehung kirchlichen Besitzes durch weltliche Herrscher oder Regierungen ohne Zustimmung der Kirche. Eine der bekanntesten Säkularisationen der Geschichte ist die Ausführung der Bestimmungen des Lunéviller Friedens durch den Reichsdeputationshauptschluss. Es handelt sich dabei um die bis 1806 als Ersatz für die Abtretung des linken Rheinufers an Frankreich durchgeführte Einziehung geistlicher Besitzungen und die Neuverteilung dieser Besitzungen an die geschädigten Landesherren unter Mitbestimmung Frankreichs. Andere Säkularisationen fanden in der abendländischen Geschichte auch unter Herzog Arnulf von Bayern (Anfang 10. Jh.), unter Joseph II. in Österreich (1781), nach dem Westfälischen Frieden, 1789 in Frankreich und 1860-1870 (Kirchenstaat) in Italien statt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. August

    1493 Maximilian I., der "letzte Ritter", wird Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
    1915 Das deutsche U-Boot "U24" versenkt das Passagierschiff "Arabic". Etwa 50 Menschen kommen ums Leben. Gleichzeitig wird "U27" von einem unter amerikanischer Flagge fahrenden britischen Kriegsschiff beschossen und die Überlebenden gegen jede Regel des Seekriegs ermordet. Diese Ereignisse führen zum Ende des begrenzten U-Boot-Krieges gegen England.
    1936 In Moskau beginnen die ersten Schauprozesse gegen die antistalinistische Opposition.