Tüpfelhyäne

    Aus WISSEN-digital.de

    Tüpfelhyäne
    Junge Tüpfelhyäne

    auch: Fleckenhyäne;

    Das Verbreitungsgebiet der Tüpfelhyänen ist Afrika. Dort leben sie zumeist auf offenen Steppen.

    Tüpfelhyänen werden in etwa hundegroß und ihr Körper bildet eine zum Schwanz hin abfallende Linie, die für Hyänen als typisch gilt. Sie werden bis zu 80 Kilogramm schwer, ihr Fell ist von brauner Färbung mit schwarzen Flecken, auch Gesicht und Schwanzspitze sind schwarz.

    Tüpfelhyänen sind Einzelgänger, manchmal leben sie aber auch zu zweit oder sogar in kleinen Rudeln zusammen. Sie sind ausgesprochene Lauftiere und bejagen zumeist größere Herden von Antilopen oder Gnus. Entgegen der landläufigen Vorstellung leben sie also nicht hauptsächlich von Aas, sondern nur dann, wenn sie nichts anderes bekommen. Die nachtaktiven Tiere besitzen sehr starke Kiefer, mit denen sie sogar die Knochen ihrer Beutetiere fressen können.

    Nach knapp drei Monaten Tragzeit wirft das Weibchen meist ein oder zwei Junge, die noch weit über ein Jahr bei der Mutter bleiben.

    Systematik

    Art aus der Gattung der Tüpfelhyänen im weiteren Sinne (Crocuta) aus der Familie der Hyänen (Hyaenidae).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.