Steven Weinberg

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Physiker; * 3. Mai 1933 in New York

    promovierte 1957 in Princeton; war unter anderem an der Columbia University, in Berkeley und am M.I.T. tätig. Lehrte 1973 bis 1982 an der Harvard University, ab 1982 an der University of Texas in Austin.

    1979 Nobelpreis für Physik (zusammen mit A. Salam und S.L. Glashow; Arbeiten zur Quantenfeldtheorie sowie der elektromagnetischen Wechselwirkung von Elementarteilchen). Durch Weiterentwicklung der Quantenfeldtheorie konnte Weinberg mathematische Beziehungen für die Berechnung verschiedener Prozesse der Elementarteilchen darstellen. Allerdings waren immer noch Grenzen gesetzt, die erst durch das Glashow-Salam-Weinberg-Modell gelöst werden konnten.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.