Stalinismus

    Aus WISSEN-digital.de

    Stalins Aus- und Umdeutung der Lehren von Karl Marx und Wladimir I. Lenin. Inhaltlich ist der Stalinismus die Doktrin von einem isolierten Sozialismus in einem wirtschaftlich zurückgebliebenen Land ("Aufbau des Sozialismus in einem Lande"). Dies bedeutet Beweglichkeit in der Innen- und Außenpolitik, d.h. Anpassung an die rückständigen Verhältnisse Russlands. Das Ziel Stalins war nicht mehr die Weltrevolution, sondern eine Koexistenz mit den kapitalistischen Staaten. Innenpolitisch sollten die ökonomischen Voraussetzungen des Sozialismus geschaffen werden, der Industrialisierungsprozess sollte beschleunigt werden. Stalin stellte Fünfjahrespläne vor und setze 1928/29 Maßnahmen der Zwangskollektivierung in Gang. Nach Stalins Tod beginnende Kritik an seiner terroristischen Diktatur; auf dem 20. und 22. Parteitag der KPdSU (1956 und 1961) wurde sein Willkür-Regiment entlarvt und die Gewaltmethoden Stalins offiziell verurteilt. Teilweise wurden seine Gegner rehabilitiert. 1961 wurde der einbalsamierte Leichnam Joseph Stalins aus dem Lenin-Mausoleum in Moskau entfernt (vergleiche auch Entstalinisierung).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.