Josef Wissarionowitsch Stalin

    Aus WISSEN-digital.de

    sowjetischer Politiker; * 21. Dezember 1879 in Gori (Georgien), † 5. März 1953 in Kunzewo bei Moskau

    eigentlich: Iossif Wissarionowitsch Dschugatschwili;

    Sohn eines Handwerkers, einige Jahre im geistlichen Seminar Tiflis, wegen marxistischer Propaganda entlassen; 1903 Anschluss an die Bolschewiken, schon früh im Politbüro.

    1922 Generalsekretär der Bolschewistischen Partei Russlands; wurde nach Lenins Tod (1924) und Trotzkis Sturz (1926) Führer der Partei, beseitigte radikal jede vermeintliche oder tatsächliche Opposition (Moskauer Prozesse 1936/37) und baute seine Macht zur Diktatur aus; steigerte durch Fünfjahrespläne die Produktion der sowjetischen Wirtschaft und die Zwangskollektivierung der Landwirtschaft, übernahm 1941 den Vorsitz im Rat der Volkskommissare und den Oberbefehl über die Rote Armee.

    Er nahm an den Konferenzen von Teheran, Jalta und Potsdam teil; 1946 Präsident des Ministerrats und Oberbefehlshaber der Sowjetischen Streitkräfte. Unter Chruschtschow Entstalinisierung und Ächtung der Person Stalins.

    Bild:JALT0004.jpg|thumb|Stalin, Roosevelt und Churchill[Der sowjetische Politiker Josef Stalin, der US-amerikanische Präsident Franklin Delano Roosevelt und der britische Premierminister Winston Churchill auf der Konferenz von Jalta im Februar 1945] ]]



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.