Sextant

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    Instrument zur astronomischen Standortbestimmung in der Navigation (traditioneller Vorgänger: Jakobsstab) und Geodäsie. Mit dem Sextanten misst man den Winkelabstand zwischen Gestirnen und Horizont. Die Position der Gestirne muss zu diesem Zweck jedes Jahr neu bestimmt werden (veröffentlicht unter anderem im Nautischen Jahrbuch durch das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie). Ursprünglich war der Sextant auch Navigationsinstrument in Flugzeugen, er wurde aber mit der Einführung moderner elektronischer Geräte (Radar, GPS) überflüssig.

    Eine Sonderform ist der Spiegel-Sextant, er berechnet zwischen zwei bekannten Punkten die geografischen Koordinaten. Er besteht aus einem Sextanten mit Einteilung, einem beweglichen Zeiger mit Spiegel und einem festen Spiegel vor einem Fernrohr. Der bewegliche Teil muss so lange gedreht werden, bis Horizont (der sichtbare heißt Klimm, der künstliche Libelle oder Pendel) und Stern sich decken; auf dem äußeren Teilkreis kann dann der gesuchte Winkel abgelesen werden.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.