Schollen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Pleuronectidae)

    Schollen sind über die Meere weiter Gebiete der gesamten Erde verbreitet, wo sie sich bevorzugt am Boden aufhalten.

    Einige Mitglieder der Familie der Schollen erreichen Körperlängen von bis zu über zwei Metern, die weiblichen Exemplare sind jeweils größer als die männlichen. Sie sind in ihrem Körperbau asymmetrisch: zunächst befinden sich die Augen der Scholle, wie bei anderen Fischen auch, beiderseits des Gesichts. Das linke Auge "wandert" jedoch in die rechte Gesichthälfte. In Anpassung gehen die Fische dann zum Bodenleben über.

    Schollen ernähren sich vornehmlich von tierischer Nahrung, wie beispielsweise Würmern und Krebstieren, denen sie im Bodensand eingegraben auflauern.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Schollenartigen, die zur Ordnung der Plattfische (Pleuronectiformes) gezählt wird.

    Einige Arten:

    Flunder (Platichthys flesus)

    Heilbutt (Hippoglossus hippoglossus)

    Scholle (Pleuronectes platessa)



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.