Rote Khmer

    Aus WISSEN-digital.de

    kommunistische Guerillabewegung in Kambodscha. Während ihrer Herrschaft seit 1975 ("Steinzeitkommunismus") kam es zu über 2 Millionen Opfer durch Massenhinrichtungen. 1979 wurden die Roten Khmer unter Pol Pot durch vietnamesische Truppen vertrieben und waren danach weiter im Untergrund. Seit 1990/91 wurde die Bewegung mit Mühe in den nationalen Versöhnungsprozess unter Führung König Sihanuks eingebunden; 1991 widersetzten sich ihre Anhänger der in einem Friedensabkommen vereinbarten Entwaffnung. 1997/98 gaben die Verbände der Roten Khmer ihre Aktivitäten auf. Pol Pot starb am 15. April 1998 in An Lang Veng in Kambodscha; im Februar 1999 wurde der Bürgerkrieg mit den Roten Khmer offiziell beendet. 2000 wurde die Einrichtung eines kambodschanischen Gerichtshofs zur Bestrafung der für die Massenhinrichtungen Verantwortlichen beschlossen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.