Ritterwanze

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Ritterwanze zählt zu den häufigsten Wanzenarten in Mitteleuropa.

    2007 wurde sie zum Insekt des Jahres gewählt.

    Systematik
    Klasse: Insekten (Insecta)
    Ordnung: Wanzen (Heteroptera)
    Familie: Bodenwanzen (Lygaeidae)
    Art: Ritterwanze
    Wissenschaftlicher Name
    Lygaeus equestris

    Beschreibung

    Sie wird etwa einen Zentimeter lang und ihr Körper ist oval geformt und leicht abgeflacht. Durch die rot-schwarze Zeichnung auf ihrem Rücken ist sie leicht zu erkennen. Ihren deutschen Namen erhielt die Ritterwanze durch die an ein Ritterkreuz erinnernden schwarzen Flecken auf dem Rücken. Auf ihren Flügeln hat die Ritterwanze je einen weißen Punkt.

    Sie wird leicht mit der Feuerwanze verwechselt.

    Nahrung

    Die ausgewachsene Ritterwanze ernährt sich von den Pflanzensäften giftiger Pflanzen, um für Fressfeinde ungenießbar zu werden. Die Larven der Ritterwanze ernähren sich nur vom Frühlings-Adonisröschen und der Weißen Schwalbenwurz, zwei giftigen Pflanzen, die auf Trockenrasen und in lichten Wäldern heimisch sind.

    Fortpflanzung

    Die Paarung der Ritterwanze kann bis zu 24 Stunden andauern.

    In dieser Zeit legt das Weibchen rund 60 Eier in kleinen Grüppchen auf den Boden. Etwa vier Wochen später schlüpfen die Larven. Wanzen werden mit jeder Häutung ein Stückchen größer. Erst nach der fünften Häutung ist die Ritterwanze erwachsen und besitzt vollständig ausgebildete Flügel.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Oktober

    1781 Kapitulation der Briten vor nordamerikanischen Truppen bei Yorktown.
    1913 Das deutsche Marineluftschiff L II stürzt bei einem Übungsflug in der Nähe Berlins ab. 28 Insassen kommen ums Leben.
    1945 In Stuttgart wird der "Permanente Rat der deutschen Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone" gegründet.