Kasimir von Polen

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Königssohn; * 5. Oktober 1458 in Krakau, † 4. März 1484 in Grodno (Litauen)

    Heiliger; Kasimir war der Sohn des polnischen Königs Kasimir IV. und der Elisabeth von Habsburg. Vom ungarischen Adel wurde er dreizehnjährig zum König von Ungarn gewählt, sein Gegenspieler Matthias Corvinus hinderte ihn jedoch daran, seine Herrschaft auszuüben. Kasimir führte deshalb einige Jahre lang für seinen Vater, der in Litauen die Reichsgrenzen verteidigte, die Regierungsgeschäfte in Polen. Der junge Königssohn fiel durch ungewöhnliche Frömmigkeit und Marienverehrung auf; wegen eines Keuschheitsgelübdes lehnte er die Heirat mit der Tochter Kaiser Friedrichs III. ab. Erst 26 Jahre alt, starb Kasimir von Polen während einer Reise in Litauen.

    1521 (oder 1602) wurde er heilig gesprochen; bis heute wird Kasimir in Polen und Litauen besonders verehrt; er ist der Patron beider Länder. Seine Gebeine werden in der Kathedrale von Wilna aufbewahrt.

    Fest: 4. März.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.