Christian Friedrich Samuel Hahnemann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Arzt; * 10. April 1755 in Meißen, † 2. Juli 1843 in Paris

    Begründer der Homöopathie.

    Der ausgebildete Arzt war mit der damaligen Medizin nicht einverstanden und suchte nach einem grundsätzlich neuen System der Krankheitsbekämpfung. Ihn interessierten die Ursachen der verschiedenen Leiden weniger als ihre Symptome. In unzähligen Selbstversuchen erprobte er die Wirkung aller nur irgend in Betracht kommenden Heilmittel zunächst auf den gesunden Körper und kam schließlich auf das "Ähnlichkeitsgesetz", das er zum tragenden Grundpfeiler seiner neuen Lehre machte: Jede wirksame Arznei, so Hahnemann, "erzeugt im Körper eine Art von eigener Krankheit, um so heftiger, je wirksamer sie ist. Wollt ihr nun eine Krankheit schnell, sanft und dauerhaft heilen, so wählt das Mittel, das der Krankheit ähnliche Erscheinungen hervorrufen kann. Heilt Ähnliches mit Ähnlichem! Similia similibus!"

    Die Homöopathie stützt sich ausschließlich auf den Gebrauch von Arzneien, die in großen Verdünnungen, so genannten Potenzen, angewandt werden. Hahnemann war ein fanatischer Kämpfer für seine Idee und schuf sich zahlreiche Feinde. Aber er war auch ein hervorragender Beobachter und hatte als Arzt bedeutende Erfolge.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.