Charles de Coster

    Aus WISSEN-digital.de

    belgischer Schriftsteller; * 20. August 1827 in München, † 7. Mai 1879 in Ixelles, Brabant

    arbeitete unter anderem als Finanzbeamter, Journalist und war ab 1856 Mitherausgeber der Zeitschrift "Uylenspiegel". Er schilderte 1867 in "Tyll Ulenspiegel und Lamme Goedzak" satirisch den niederländischen Kampf gegen die spanische Herrschaft. Das Werk fand in den ersten Jahren nur wenig Beachtung, erhob sich später jedoch zum Rang eines belgischen Nationalepos und zählt heute zu den großen geschichtlichen Romanen der Weltliteratur.

    Coster, der mit seinen Werken zur Begründung einer belgischen Nationalliteratur beitragen wollte, war zu Lebzeiten nicht besonders populär. Erst nach seinem Tod wurde man auf seine Erzählungen aufmerksam.

    Weitere Werke: "Flämische Legenden" (1858), "Brabanter Geschichten" (1861).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.