Carl Sternheim

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 1. April 1878 in Leipzig, † 3. November 1942 in Basel

    Carl Sternheim lieferte in seinen Komödien die schärfste Karikierung der Wilhelminischen Gesellschaft; er zeigte als treibende Kraft niedrige Motive, Besitz- und Machtgier und übte Kritik an allen verhüllenden Ideologien. Eine Reihe von Komödien trägt den bezeichnenden Titel "Aus dem bürgerlichen Heldenleben"; die ersten Stücke entfalten die Geschichte der Familie Maske über mehrere Generationen hinweg: Besitzstreben bestimmt Liebe und Ehe schon in "Die Hose"; zynisch werden die Eltern zugunsten des Aufstiegs beiseite geschoben in "Der Snob". Zumeist in einer eigentümlich verknappten, abgehackt wirkenden Sprache geschrieben, hatte "Bürger Schippel" (1913) den größten Bühnenerfolg.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.