Burgenland

    Aus WISSEN-digital.de

    Das Burgenland ist ein Bundesland in Österreich. Die Landeshauptstadt ist Eisenstadt.

    Das Bundesland ist das östlichste Land Österreichs und ist 3.960 km² groß. Es grenzt im Westen an Niederösterreich und die Steiermark und im Osten an den österreichischen Nachbarn Ungarn. Im Norden des Landes liegt der Neusiedlersee.

    Im Burgenland leben 277 000 Menschen; damit ist es das österreichische Bundesland mit der geringsten Einwohnerzahl. Außer den österreichischen Burgenländern leben hier auch andere Volksgruppen wie Kroaten, Ungarn und Roma, deren Sprachen offiziell anerkannt sind.

    Wirtschaftlich ist das Land eher schwach entwickelt. Landwirtschaftliche Produktion, vor allem der Weinbau, spielt eine bedeutendere Rolle. Außerdem ist die Region um den Neusiedlersee für den Fremdenverkehr attraktiv.

    Geschichte

    Seit 1918 Bezeichnung für die früheren westungarischen Komitate Eisenburg, Ödenburg und Wieselburg, bewohnt von den deutschsprachigen Heanzen, seit 1921 österreichisches Bundesland außer Ödenburg, das nach Scheinabstimmung 1922 wieder ungarisch wurde; früher "Armenhaus Europas", heute wirtschaftlich gut entwickelt .



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.