Bevölkerungswachstum

    Aus WISSEN-digital.de

    Zunahme einer Bevölkerung durch Geburten und Zuwanderung abzüglich der Sterbefälle und Abwanderungen.

    Um 1650 betrug die Weltbevölkerung ca. 500 Millionen. In den letzten 20 Jahren stieg sie, besonders durch die in der Dritten Welt eingetretene Verbesserung der medizinischen und hygienischen Verhältnisse, in Form einer Bevölkerungsexplosion an. 1970 gab es ca. 3,6 Milliarden, 1984 ca. 4,76 Milliarden Menschen, inzwischen ist die Weltbevölkerung auf über 6,4 Milliarden gestiegen. Die höchste Wachstumsrate (2-3 % pro Jahr) hat Afrika, die niedrigste (unter 1 %) Europa. Die wissenschaftliche Untersuchung des Bevölkerungswachstums ist die Aufgabe der Demografie.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. September

    1513 Entdeckung des Pazifiks durch eine Gruppe von Spaniern unter Führung von Vasco Núñez de Balboa.
    1792 Polen wird durch die Zweite Polnische Teilung zwischen Preußen und Russland aufgeteilt und auf einen kaum lebensfähigen Rest reduziert.
    1894 Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber" wird in Berlin zum ersten Mal öffentlich aufgeführt, nachdem es von den preußischen Zensurbehörden freigegeben worden ist.