Bergischer Kräher

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Bergische Kräher gehört zur Familie der Fasanenartigen (Phasianidae).

    Systematik
    Klasse: Vögel (Aves)
    Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
    Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
    Unterfamilie: Fasane (Phasaninae)
    Rasse: Bergischer Kräher

    Geschichtliche Herkunft

    Er wurde wahrscheinlich während der Zeit der Kreuzzüge aus dem Balkan mitgebracht.

    Die Rasse gilt als die älteste lebende deutsche Hühnerrasse.

    Beschreibung

    Besonderes Merkmal der Bergischen Kräher ist der lange Krähruf des Hahns, der fünfmal so lang andauert wie bei einem normalen Hahn.

    Der Körper des Bergischen Krähers ist langgestreckt und aufgerichtet. Das Gefieder ist schwarz, wobei jede Feder in der Mitte einen kleinen goldbraunen Fleck besitzt.

    Das Schmuckgefieder ist goldbraun mit schwarzen Spitzen an den Federn.

    Verbreitung

    Gerade sein besonderer Krähruf wird dem Bergischen Kräher heutzutage zum Verhängnis, weil es oft als Ruhestörung bezeichnet wird.

    Zu finden ist der Bergische Kräher hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen.

    Sonstiges

    Der Bergische Kräher ist zusammen mit dem Krüper, der Bayerischen Landgans und dem Bergischen Schlotterkamm die Gefährdete Nutztierrasse des Jahres 2001.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.