August I. (Sachsen)

    Aus WISSEN-digital.de

    Kurfürst von Sachsen; * 31. Juli 1526, † 12. Februar 1586

    bestieg am 11. Juli 1553 den Thron. August I. führte eine rigorose Finanz- und Verwaltungsreform durch. Das Hauptverdienst des "sächsischen Salomo", der selbst eine Studie über Obstveredelung und Gartenbau verfasste, lag in der Hebung der kursächsischen Wirtschaft: Bergwerks-, Hütten- und Münzwesen sowie der Export von Kupfer und Eisen wurden neu geordnet; von der Bevölkerung daher auch "Vater August" genannt. Dank ihm wuchs die Bedeutung der Leipziger Messe. Der Kurfürst legte auch den Grundstock für die berühmten Kunstsammlungen seiner Dresdner Residenz und regte zur Bekämpfung des Kryptokalvinismus die Abfassung der Konkordienformel an.

    Nach 37 Ehejahren, in denen sie 15 Kinder geboren hatte, starb am 1. Oktober 1585 Kurfürstin Anna. Bereits am 3. Januar 1586 heiratete der Kurfürst Hedwig, die Tochter des Fürsten von Anhalt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.