Agostino Steffani

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Komponist; * 25. Juli 1654 in Castelfranco Veneto, † 12. Februar 1728 in Frankfurt am Main

    Steffani wurde zur musikalischen Ausbildung von Kurfürst Ferdinand Maria nach München geholt, wo er von 1668 bis 1671 bei J.K. Kerll studierte. Nach Lehrjahren bei E. Bernabei in Rom (1672 bis 1674) kehrte er zurück nach München, wo er ab 1675 das Organistenamt an der Hofkapelle inne hatte. 1680 wurde er zum Priester geweiht, erfüllte regelmäßig diplomatische Aufträge in ganz Europa und komponierte fünf Opern und ein Turnierspiel für den Wittelsbacher-Herrscher. Ab 1688 war er in Diensten des Herzogs (später Kurfürst) Ernst August von Hannover. 1706 wurde er zum Bischof geweiht und vom Papst 1709 zum apostolischen Vikar für Norddeutschland ernannt. Bereits von Krankheit gezeichnet, zog er sich 1722 nach Padua zurück, ging 1725 erneut nach Hannover und starb auf einer Reise nach Mainz.

    Steffani komponierte Orchesterwerke und Kirchenmusik; insbesondere seine Opern waren musikgeschichtlich bedeutsam. Sein musikalischer Nachlass ist verschollen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.