Ada Negri

    Aus WISSEN-digital.de

    italienische Schriftstellerin; * 3. Februar 1870 in Lodi, † 11. Januar 1945 in Mailand

    In ihrer Kindheit teilte Ada Negri das Leben der "proletaria" in den Gassen ihrer Heimatstadt Lodi. In ihrem ersten Gedichtband "Schicksal" (1892) prangerte sie deren Elend an. Mit den Gedichtwerken "Stürme" (1894) und "Mutterschaft" (1900) wuchs sie zum eigenen sprachlichen Ausdruck heran, der sich an der Lyrik Pascolis und d'Annunzios geschärft hatte.

    Seelische Konflikte fanden in den Gedichten "Aus der Tiefe" ihren Niederschlag, in "Exil" behandelt die Dichterin die geistige Krise eines von Trauer umschatteten Menschen, im Roman "Die Einsamen" ist es das verschlossene, von Schwermut gezeichnete Leben einer Frau, die außerhalb der Gesellschaft steht. Deutlicher tritt das seelische Porträt der Dichterin im "Buch der Mara", in ihren Jugenderinnerungen "Morgenstern" und in den Liedern des "Lebensabends" hervor. Auch die Religion hat in den letzten zwei Jahrzehnten ihres Lebens für sie an Bedeutung gewonnen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. Dezember

    1642 Der holländische Seefahrer Abel Tasman, der als erster Navigator Australien umsegelt, entdeckt Neuseeland.
    1888 An der Pariser Börse kommt es zum so genannten Panama-Krach. Ferdinand de Lesseps, Gründer der Gesellschaft für den Bau des Panamakanals, wird 1893 zu einer hohen Gefängnisstrafe verurteilt.
    1935 Die spanische dramatische Romanze "Doña Rosita bleibt ledig oder Die Sprache der Blumen" von Federico García Lorca hat in Barcelona Premiere.